Seiteninhalt
Ist Europas Politik Mitverursacher von Wirtschaftsflüchtlingen? Fischereipolitik
Datum: 4. Oktober 2015
Uhrzeit: ab 12:00 Uhr
Ort: 66119 Saarbrücken
Veranstalter: Netzwerk Entwicklungspolitik im Saarland e.V. in Saarbrücken und Saarlouis mit Kooperationspartnern
Aktivität: Diskussion
Absender: Engagement Global

Vom 4.- 5. Oktober organisiert das Netzwerk Entwicklungspolitik im Saarland e.V. anlässlich des Europäischen Jahres für Entwicklung in Saarbrücken und Saarlouis mit Kooperationspartnern drei Veranstaltungen, welche sich mit den Auswirkungen der europäischen Agrar- und Fischereipolitik auf Länder des Südens und Erzeuger vor Ort beschäftigen.

Diskussion

Diskussion zur Fischereipolitik der Europäischen Union und ihre Auswirkungen auf den Senegal. Im Rahmen der Jubiläumsveranstaltung des senegalesischen NES-Mitgliedsvereins „KomKom Sunugal e.V.“ diskutieren Stefan B. Eck, saarländisches Mitglied des Europäischen Parlamentes und Malick Fall aus einer Fischereifamilie aus dem Senegal über leer gefischte Meere.

Trägt die EU-Fischereipolitik mit dazu bei, dass Menschen sich auf die Flucht begeben, weil ihnen die Lebensgrundlage entzogen wird und sie zu Wirtschaftsflüchtlingen werden?

Teilnehmende

Europa bezieht und exportiert Lebensmittel aus und in andere Weltregionen. Ungefähr zur Hälfte eines Jahres, zum sogenannten „Fish Dependence Day“, ist der Zeitpunkt erreicht, an dem die Versorgung mit Fisch aus Europa nicht mehr ausreicht, um den eigenen Verbrauch zu decken. Gleichzeitig wurden 2014 fast 600.000 Tonnen Hähnchenfleisch in andere Weltregionen exportiert.

Über die Auswirkungen dieser Politik diskutieren die Teilnehmer an drei Veranstaltungen in Saarbrücken und Saarlouis:

  • Francisco Mari, Brot für die Welt
  • Stefan B. Eck, Europaparlament
  • Marion Jost, Bürgermeisterin der Stadt Saarlouis
  • Malick Fall, Senegal
  • Melanie Grabner, Saatguterzeugerin
  • Roman Denis, Bioland-Bauer

Zielgruppe

Interessierte Bürgerinnen und Bürger

Die Veranstaltung ist gefördert von Engagement Global aus Mitteln der Europäischen Union und des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Ministerium für Bildung und Kultur des Saarlandes, Ministerium für Europa und Finanzen des Saarlandes.

Ort der Veranstaltung

Kirchengemeinde Christkönig
Präsident-Baltz-Str. 6
66119 Saarbrücken

Kontakt

Netzwerk Entwicklungpolitik im Saarland e.V.
Evangelisch-Kirch-Straße 8
66111 Saarbrücken

Telefon: +49 681 9385 198

Zurück

Seite weiterempfehlen