Seiteninhalt
„AUSWANDERUNG und TRANSIT“: Unsere nordafrikanischen Nachbarn unter Migrationsdruck - Übernehmen Deutschland und Europa Verantwortung?
Datum: 24. November 2015
Uhrzeit: 18:30
Ort: 53111 Bonn
Veranstalter: Deutsch – Maghrebinische Gesellschaft e.V. und die Regionalvertretung der Europäischen Kommission in Bonn
Aktivität: Podiumsdiskussion

Die Medien in Deutschland und Europa sind voll von Berichten über unsere Probleme durch die große Zahl von Flüchtlingen, die aus Syrien, Irak, Afghanistan und so weiter nach Deutschland und Europa kommen. Diese „eurozentristische“ Perspektive blendet aus, dass die Migration auch für Nordafrika ein extrem großes Problem bedeutet.

„Transitflüchtlinge“ aus Afrika und Nah-Ost warten zu Abertausenden auf die Weiterreise nach Europa. Sie belasten den lokalen Arbeitsmarkt, die lokale Wirtschaft und die lokale Sicherheitslage. Gleichzeitig treiben die ungelösten sozialen Probleme, die wieder gestärkten repressiven politischen Regime sowie das blutige Chaos in Libyen Menschen aus Nordafrika zur Migration und zerstören damit das soziale, kulturelle und wirtschaftliche Gefüge im Maghreb.

Wenn den Belastungen nicht schnell und effektiv begegnet wird, werden weitere Menschen fliehen.

  • Was bedeutet die Migration für die Gesellschaften und die Entwicklungsperspektiven der Maghreb-Länder?
  • Was sind Hauptursachen für Flucht und Auswanderung und wer trägt Verantwortung?
  • Was können die deutsche/europäische Politik und die Wirtschaft dazu beitragen, um nachhaltige Arbeitsmöglichkeiten vor Ort schaffen?
  • Kann die Zivilgesellschaft auf beiden Seiten des Mittelmeeres zusammenarbeiten, um die Gründe für Migration und deren Auswirkungen zu reduzieren beziehungsweise Rückkehr zu erleichtern?

Moderation

Prof. Dr. Werner Ruf, Kassel

Diskutanten

  • Prof. Dr. Thorsten Müller, Mitglied im Rednerdienst TEAM EUROPE der Europäischen Kommission
  • Prof. Dr. Mohamed Turki, Tunis /Recklinghausen
  • Marion Pfennigs, Bundesministerium für Wirtschaftliche Zusammenarbeit, Bonn
  • Dr. Sabine Ferenschild, SÜDWIND e.V. – Institut für Ökonomie und Ökumene, Bonn

Zielgruppe

Interessierte Bürgerinnen und Bürger

Eine gemeinsame Veranstaltung der Deutsch-Maghrebinischen Gesellschaft (gefördert durch das Auswärtige Amt) und der Regionalvertretung der Europäischen Kommission in Bonn

Ort der Veranstaltung

Vertretung der Europäischen Kommission
Bertha-von-Suttner-Platz 2-4
53111 Bonn

Zurück

Seite weiterempfehlen