Eine-Welt-Haus e.V.

Eine-Welt-Haus und Eine-Welt-Laden wurden im Jahr 1990 als eine Organisation gegründet. In diesen Monaten der Wende trafen sich ehemalige Mitglieder des Jenaer Paketarbeitskreises „el camino“ und von „el hospital“ sowie andere Menschen, die sich entwicklungspolitisch engagieren wollten.

Seiteninhalt
Projektsteckbrief
Titel: Fairer Handel, europäisch gedacht
Land: Deutschland
Durchführung in: Thüringen
Geförderte Organisation: Name: Eine-Welt-Haus e. V.

Was hat ein Einkaufsbummel mit globaler Gerechtigkeit zu tun? Wie können wir unsere täglichen Bedürfnisse befriedigen, ohne dabei der Ausbeutung anderer Menschen Vorschub zu leisten? Wie können wir Menschen in sog. Entwicklungsländern unterstützen, ohne sie mit Almosen abzuspeisen?

Diese und weitere Fragen und Themen wollen wir in unserem Programm behandeln. Wir wollen mit Menschen jeden Alters ins Gespräch kommen und sie darüber informieren, wo und wie die Dinge unseres täglichen Gebrauchs, Kleidung, Souvenirs und so weiter hergestellt werden und wie die Produktionsbedingungen sind. Parallel dazu wird aufgezeigt, wie der Faire Handel kleinen Produzenten und Kooperativen hilft, aus eigener Kraft ihr Leben zu verändern.

Erfahrungsaustausch und Vernetzung geplant

Der Faire Handel und im Fairen Handel aktive Organisationen haben sich in den letzten 24 Jahren einen festen Platz in der Fairtrade-Stadt Jena erarbeitet. Doch auch wir müssen uns den globalisierten, veränderten wirtschaftlichen Bedingungen anpassen. Unser Betätigungsfeld soll sich nicht mehr nur auf Jena und Thüringen beschränken. Es gibt in Europa, speziell in den Partnerstädten Jenas, viele Gleichgesinnte im fairen Handel, die Wegbereiter und vorbildwirkend sind und von deren Erfahrungen wir profitieren möchten. Wir planen einen europäischen Erfahrungsaustausch in Form eines Vernetzungstreffens, bei dem wir voneinander lernen und bewährte Methoden auf unsere territorialen Gegebenheiten anpassen werden. So können in der Zukunft Kooperationen und Importgemeinschaften den fairen Handel wesentlich effizienter fördern und wir unseren Beitrag zu einer gerechteren globalisierten Welt leisten.

Seite weiterempfehlen