Netzwerk Entwicklungspolitik im Saarland e.V.

Das Netzwerk Entwicklungspolitik im Saarland (NES) e.V. ist Dachverband saarländischer Nichtregierungsorganisationen, Vereine, Initiativen und Einzelpersonen, die sich entwicklungspolitisch engagieren: in Nord-Süd-Projektpartnerschaften, in Schulpartnerschaften, in Weltläden und Fair-Handels-Initiativen oder in der entwicklungspolitischen Bildungsarbeit.

Seiteninhalt
Projektsteckbrief
Titel: Europas Verantwortung in der Welt - Partizipation von Zivilgesellschaft an europäischen Entscheidungsprozessen im Europäischen Jahr für Entwicklung 2015
Land: Deutschland
Durchführung in: Saarland
Geförderte Organisation: Netzwerk Entwicklungspolitik im Saarland e.V.

Das Netzwerk Entwicklungspolitik im Saarland e.V. organisiert mit Partnerorganisationen aus dem Bereich der Entwicklungspolitik, Europa, aber auch nicht diesen Bereichen zuzurechnenden zivilgesellschaftlichen Akteuren ein Jahresprogramm zum Europäischen Jahr für Entwicklung. Einige Aktivitäten werden dabei auch grenzüberschreitend umgesetzt mit Organisationen in Luxemburg und im französischen Lothringen.

Vielen Akteuren ist die Bedeutung von Europa für globale Fragestellungen noch nicht genügend bewusst. In der Umsetzung des Europäischen Jahres in unserer Region geht es dabei überwiegend nicht um die entwicklungspolitische Arbeit der EU im engeren Sinne, welche oft als Armutsbekämpfung innerhalb wirtschaftlich weniger entwickelter Länder verstanden wird, sondern vor allem um die Verantwortung, welche wir tragen und die Möglichkeiten der Mitbestimmung, welche wir hier vor Ort nutzen können. Im Sinne einer kohärenten Betrachtungsweise wird auch die Bedeutung anderer europäischer Politikfelder wie zum Beispiel der Agrarpolitik und Handelspolitik hinterfragt und kritisch diskutiert und die Verantwortung der EU und der Nationalstaaten auf dem eigenen Territorium beispielsweise im Kampf gegen den globalen Klimawandel beleuchtet. Welche Fortschritte hat die EU bereits erzielt und wo müsste noch viel mehr Engagement erfolgen im Sinne einer global nachhaltigen Entwicklung?

Die Fülle an Themen soll einerseits darstellen, wie viele entwicklungspolitische Themen einen Europabezug haben und andererseits auch unterschiedliche Akteure und Zielgruppen ermutigen, sich zukünftig vertieft thematisch einzubringen. Das Themenspektrum reicht hier von globaler Steuerflucht, Freihandel, globaler Arbeitsmigration und Agrarpolitik über die Nachhaltigkeitsentwicklungsziele bis hin zur Klimapolitik. Umgesetzt wird dies über Filme, Vorträge und Diskussionen, Mitmachaktionen und selbst erstellte Kurzfilme.

Seite weiterempfehlen