Landshuter Arbeitskreis Partnerschaft mit der Dritten Welt e.V.

Der Landshuter Arbeitskreis arbeitet unter dem Motto: „Unterwegs zur Einen Welt“. Partnerschaft mit der Dritten Welt heißt „Südsicht lernen“ – das bedeutet, unser Land und unseren Lebensstil mit den Augen der Menschen des Südens sehen und bewerten lernen.

Seiteninhalt
Projektsteckbrief
Titel: Bayernweiter Schulwettbewerb: (Fußball-)Lebensmeisterschaft 2015
Land: Deutschland
Durchführung in: Bayern
Geförderte Organisation: Landshuter Arbeitskreis Partnerschaft mit der Dritten Welt e.V.

Fußball ist in aller Munde und begeistert Jugendliche überall auf der Welt nachhaltig. Das ist Anlass genug ein entwicklungspolitisches Thema mit dem populären Thema Fußball zu verknüpfen. Im Jahr 2016 findet die Fußball-Europameisterschaft (EURO 2016) in Frankreich statt. Die Qualifizierungsspiele hierzu werden größtenteils in 2015 ausgetragen. Es bewerben sich 53 europäische Nationen, von denen 28 der Europäischen Union angehören. Deshalb wird der Wettbewerb für 28 Schülerteams aller Schularten in Bayern ausgerichtet.

Jedem der 28 teilnehmenden Teams wird je ein EU-Land, das sich für die EURO 2016 qualifizieren möchte, zugelost. Mit jedem EU-Land ist eine Nation des Südens verbunden, die miteinander in einer entwicklungspolitischen Beziehung stehen (Beispiel Deutschland-Tansania, Frankreich-Algerien, und so weiter). Hiermit setzen sich die Teams zunächst inhaltlich auseinander und danach wird Fußball gespielt.

Mit dem bayernweiten Schulwettbewerb „(Fußball-)Lebensmeisterschaft von Jugendlichen in Europa“ nimmt das Projektteam um Kirstin Wolf vom Landshuter Arbeitskreis Partnerschaft mit der Dritten Welt e.V. die Qualifikation für die nächste Fußball-Europameisterschaft (EURO) zum Anlass, um bei Schülerinnen und Schülern in Bayern ein Bewusstsein für Entwicklungspolitische Themen zu schaffen, wie zum Beispiel dem Kennenlernen von globalen Zusammenhängen und den Fragestellungen zur gerechteren Gestaltung von Globalisierung.

Schwerpunkte des Wettbewerbes sind:

  • Die kritische Auseinandersetzung der Jugendlichen in Deutschland mit den jugendlichen Lebenswelten in unseren EU-Ländern und mit der Situation von Jugendlichen in den sogenannten Ländern des Südens, die in Relation zur EU stehen.
  • die damit verbundenen Erkenntnisse der SchülerInnen zu Inhalten, Perspektiven und Handlungsfeldern der Entwicklungspolitik der EU-Länder und ihre eigenen Handlungsoptionen in diesem Kontext.
  • Ein faires Fußballturnier, bei dem die Qualifikation von 28 EU-Staaten für die EURO 2016 mit gemischten Schülerinnen und Schüler-Teams aus Bayern, aller Schularten, nachgespielt wird.

Seite weiterempfehlen