Seiteninhalt

Zukunftschancen nutzen – Wandel wagen

Das Foto zeigt das Deckblatt der Broschüre

Neue Broschüre von Germanwatch

Bonn, 29. Januar 2016. Das vorliegende Hintergrundpapier unterstützt die Zielsetzung des Europäischen Jahrs für Entwicklung – Informieren, Einbinden, Bewusstsein schärfen – und ergänzt diese darüber hinaus noch um den entscheidenden Punkt „Handeln“ in Form von Impulsen für Handlungsmöglichkeiten im Privaten und Politischen.

Das Europäische Jahr für Entwicklung 2015 war geprägt von wichtigen internationalen politischen Prozessen, die in diesem Jahr entscheidende Weichen für die Nachhaltigkeits-Agenda setzten. Besonders hervorzuheben sind die Agenda 2030 mit den darin enthaltenen globalen Zielen für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals – SDG) sowie die UN-Klimaverhandlungen, die im Dezember 2015 ein globales Klimaabkommen erzielten. Im selben Jahr startete außerdem das Weltaktionsprogramm zu Bildung für nachhaltige Entwicklung. Das Jahr 2015 ist damit nicht nur richtungsweisend in Bezug auf entwicklungspolitische Prozesse, sondern auch für entwicklungspolitische Bildungsarbeit. Das vorliegende Hintergrundpapier unterstützt die Zielsetzung des Europäischen Jahrs für Entwicklung – Informieren, Einbinden, Bewusstsein schärfen – und ergänzt diese darüber hinaus noch um den entscheidenden Punkt „Handeln“ in Form von Impulsen für Handlungsmöglichkeiten im Privaten und Politischen.

Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) ist ein wichtiger Pfeiler in der Umsetzungsphase der globalen Beschlüsse – auf regionaler, nationaler und lokaler Ebene – und macht Mut, den Wandel hin zu einer nachhaltigen Entwicklung zu wagen – im Privaten, wie auch im Politischen. BNE spielt eine zentrale Rolle, da sie zur Veränderung von festgefahrenen Denk- und Verhaltensmustern anregt und Menschen zu Mitgestaltern eines nachhaltigen Transformationspfads ihrer Gesellschaft macht.

Die vorliegende Broschüre stellt BNE-Akteuren eine Zusammenfassung und Bewertung der SDG und der internationalen Klimapolitik nach dem Pariser Klimaabkommen zu Verfügung. Sie bietet aus BNE-Perspektive Anregungen für die eigene Arbeit, auch über das Jahr 2015 hinaus. Abschließend werden kurz vier Ansätze grob skizziert: die Gerechtigkeitsdebatte, die Frage nach nachhaltigen Lebensstilen, die Fokussierung auf Menschenrechte und strukturveränderndes, politisches Engagement im Sinne des Germanwatch Hand Prints. Die Broschüre steht als PDF und als Printversion zur Verfügung.

Zurück

Seite weiterempfehlen