Seiteninhalt

Europäischer Expertenworkshop

Das Foto zeigt zeigt die Mitwirkenden der Veranstaltung.

Gemeinsam stärker! Foto: Barbara Frommann

Köln, 9./10. November 2015. Rund 30 Expertinnen und Experten aus neun europäischen Ländern trafen sich in Köln zu einem zweitägigen Europäischen Expertenworkshop Migration und Entwicklung auf kommunaler Ebene. Anlass und Rahmen für ihr Treffen war das aktuelle vom EU-Parlament ausgerufene Europäische Jahr der Entwicklung.

Im Mittelpunkt des Austauschs standen Formen und Möglichkeiten des gemeinsamen Engagements von Kommunen, migrantischen Organisationen und Diasporaorganisationen in der kommunalen Entwicklungspolitik. Zwei Tage lang arbeiteten die Teilnehmenden die unterschiedlichen Rahmenbedingungen für das Arbeitsfeld Migration und Entwicklung in den verschiedenen Ländern heraus. Dabei waren die Länder Belgien, Frankreich, Griechenland, Italien, Österreich, Schweden, Slowenien, Spanien und Deutschland vertreten.

Bei den lebhaften Gruppendiskussionen zeigten sich – trotz unterschiedlicher politischer Voraussetzungen – schnell viele gemeinsame Themen. Das besondere Augenmerk aller galt der Schnittstelle zur aktuellen Flüchtlingskrise. So diskutierten die Expertinnen und Experten über Anknüpfungspunkte für Konzepte entwicklungspolitischer Bildungsarbeit, sie betonten dabei eindringlich die Notwendigkeit einer schnellen Einbindung von Flüchtlingen in die Netzwerke und Aktivitäten kommunaler Entwicklungszusammenarbeit.

Die Teilnehmenden diskutierten auch die Bedingungen einer gelungenen Vernetzung aller entwicklungspolitisch aktiven Akteure – mit und ohne Migrationskontext – auf der kommunalen Ebene. Weitere Themen waren Förderstrukturen, die Dimensionen von Rücküberweisungen durch Migrantinnen und Migranten oder auch Beratungsstrukturen für die interkulturelle Öffnung der lokalen Entwicklungszusammenarbeit. Perspektivisch wurden die Potenziale einer weiteren europäischen Vernetzung sondiert und erste Kooperationsmöglichkeiten angedacht.

Die Stadt Köln, Preisträgerin der ersten Runde des entwicklungspolitischen Wettbewerbs Kommune bewegt Welt der SKEW, würdigte die gemeinsame Arbeit der europäischen Vertreterinnen und Vertreter. Bürgermeister und Ratsmitglied Andreas Wolter und Jugendliche des Städtepartnerschaftsprojekts zwischen Köln und Corinto/Nicaragua Circus Radelito bereiteten den Gästen einen herzlichen Empfang.

Zurück

Seite weiterempfehlen